Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Achromatopsie Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 24. August 2017, 21:57

Kostenübernahme der Brillen

Hallo! Ich bin ganz neu unterwegs in diesem Forum. Mein Sohn Till Ole ist 6 Jahre alt und hat Achromatopsie. Bislang hat die Krankenkasse (Debeka) immer nur eine Brille pro Jahr bezahlt. Auf den Kosten für die anderen Brillen sind wir sitzen geblieben. Ist das normal oder werden teilweise alle Brillen bezahlt? Lg, Linda

Oma Spinne

Vereinsmitglied

Beiträge: 21

Wohnort: Stendal

Beruf: Krankenschwester für Kinderneuropsychiatrie (Rentner)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 24. August 2017, 22:51

Hallo Linda,
mit der Bezahlung der Brillen hatten wir nur am Anfang Probleme, und da auch nur mit den Kantenfilterbrille, aber inzwischen hat die Krankenkasse ( Schwenninger BKK) begriffen das Noah (9Jahre) mehr wie eine Brille braucht und wir müssen nur das Gestell bezahlen. Haben dort ganz genau erklärt wie Noah sieht und jetzt sogar für unterwegs eine elektronische Lupe bekommen, also nicht gleich aufgeben sondern Einspruch erheben und erklären wie dringend und wofür Ole die Brille braucht.


Viele Grüße Oma Spinne

3

Freitag, 25. August 2017, 18:48

Also 2 Brillen sollten es schon sein. Widerspruch einlegen und die genauer Symptome schildern. Wir hatten einen längeren Brief geschrieben, was die Krankheit bedeutet, wie Achromaten sehen und warum es so wichtig ist, mehrere Brillen zu haben. Danach war das mit der Genehmigung kein Problem mehr.
Die Sachbearbeiter haben bestimmt noch nie etwas gehört, deswegen ist die Erklärung so wichtig.
Wenn dies alles nicht hilft, ggf. die Krankenkasse wechseln.

4

Freitag, 25. August 2017, 22:26

Vielen Dank für die guten Ratschläge! Ich werde sie gleich nächste Woche umsetzen

Betty

Vereinsmitglied

Beiträge: 7

Wohnort: Kühbach

Beruf: Industriekauffrau

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. November 2017, 14:18

Hallo, unsere Tochter ist nun 2 Jahre und hat von der Augenklinik Tübingen 3 Kantenfilterbrillen verschrieben bekommen. Meine Krankenkasse zahlt nur 1/3 der Kosten. Ist das normal? Hab schon mit mehr Unterstützung gerechnet. Vg Bettina

6

Montag, 13. November 2017, 18:50

Hallo,
am besten ist immer mit der Sachbearbeiterin direkt zu reden. Anrufen und anschließend eine schriftliche Begründung, warum 3 Brillen so wichtig sind.
Wir hatten dies auch alles durch und nachdem wir dies alles sachlich erklärt hatten, war dies dann auch kein Problem mehr.
Fast alle Krankenkassen kennen sich mit dem Krankheitsbild nicht aus, woher auch, dem entsprechend zahlen die auch erst einmal das Minimum.
Wir kriegen mittlerweile auch den Pol-Filter bezahlt, obwohl dies eigentlich explizit ausgeschlossen ist.
Wenn alles nicht hilft, kann man auch noch ein Gutachten/Bericht von einem Arzt erstellen lassen, wo drin steht, dass min. 3 Brillen benötigt werden und dieses dann einreichen.

Wenn dann alles nicht hilft und die partout nicht zahlen wollen, kann man die Kosten auch unabhängig vom Behinderten-Pauschbetrages als außergewöhnliche Belastung bei der Steuer einreichen.
Das muss dann aber auch von der persönlichen Steuersituation passen.

Falls man nicht die finanziellen Mittel hat die Brillen zu bezahlen, würde das Sozialamt diese auch bezahlen und falls das Kind eine Pflegegrad hat, könnte man auch bei Pflegekasse einmal nachfragen.
Es gibt auch noch Hilfsfonds für solche Fälle, welche über die sehbehinderten Verbände angefragt werden könnte.

Aber erst mal bei der Krankenkasse veruchen durchzusetzen. Für "Hilsmittel" sind die zuständig. ;)

Betty

Vereinsmitglied

Beiträge: 7

Wohnort: Kühbach

Beruf: Industriekauffrau

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. November 2017, 19:30

Vielen Dank. Dann versuchen wir's nochmal bei der KK.

8

Mittwoch, 3. Januar 2018, 12:15

Hallo

wir haben aktuell dasselbe Problem. Unsere Tochter bekommt jetzt das dritte Mal in Folge 2 neue Brillen. Beim ersten Mal hat unsere KK alles übernommen. War wohl ein fehler beim Sachbearbeiter. Letztes Jahr wurde nach Widerspruch jeweils ein kleiner Teil von beiden Brillen übernommen und heute bekam ich die Info, das sie nur bei der Brille für drinnen einen Teil übernehmen, da sie für die Sonnenbrille keine Notwendigkeit sehen. versteh einer diese Logik. darf ich fragen bei welchen KK ihr so seid. Wir werden definitv wechseln, da wir mit unserer nur Problem haben. Ein Mensch mit Achromatopsie ist auf eine Sonnenbrille mit Kantenfiltren angewiesen. LG aus Berlin

Oma Spinne

Vereinsmitglied

Beiträge: 21

Wohnort: Stendal

Beruf: Krankenschwester für Kinderneuropsychiatrie (Rentner)

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. Januar 2018, 18:59

Die Krankenkassen haben meistens Angst, das die Genehmigung sich rum spricht und dann ganz viele Personen eine "Sonnenbrille " auf Rezept haben wollen. Also genau erklären und auch wie selten der Gendefekt ist , notfalls dann wechseln.( vielleicht auch damit drohen, denn die Kassen wollen ja ihre Mitglieder behalten.
Liebe Grüsse Christa

TinaL

Vereinsmitglied

Beiträge: 27

Wohnort: Saarlouis

Beruf: Systemplaner

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. Januar 2018, 22:08

Also hier ist unsere Erfahrung.
Wie die Kassen eine Brille bezahlen ist ja eine Sache, aber unsere Kids brauchen Kantenfilter, und das sind def Hilfsmittel.
Im Prinzip muss jeder sein Hilsmittel bekommen.
Die Kassen machen es sich einfach und sagen Brille =Brille. Da Kontakt aufzunehmen und tz erklären macht Sinn.
Unsere Kasse genemigt 1 Brille pro Quartal, warum auch immer. Unser Kind benutzt nur noch 1 Kantenfilterbrille, von daher soll es uns an der Stelle egal sein